Die Kur

Ayurveda-Ärzte können die Körperstimmung eines Menschen durch sorgfältige Untersuchung seiner physiologischen Merkmale feststellen. Die Behandlung wird nach eingehender Untersuchung und Befragung individuell auf jeden Kurgast abgestimmt. Wichtigste Behandlungsmethoden der ayurvedischen Medizin sind Massagen mit Pflanzenölen und Heilkräutern. Die Basis aller Kuren bilden Körpermassagen einfach oder synchron, von Hand und mit den Füßen mit medizinischen Ölen, sowie Kopf- und Gesichtsmassage, wobei jede Panchakarmakur eine andere Wirkung hat:

Verjüngungs-Kur (Rasayana Chikilsa) Sie verjüngt Geist, Körper und Seele, pflegt die Haut und stärkt die Abwehrkräfte.

Reinigungs-Kur (Shodan Chikilsa) Der Mensch ist dann gesund, wenn das „Feuer der Verdauung“ (Agni) im Gleichgewicht ist; unter den Körpersäften (Vata-Pitta-Kapha) Ausgeglichenheit herrscht. Durch die Reinigungs-Kur werden die angesammelten Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden.

Körper-Immunisationskur Durch diese Kur wird der Alterungsprozess verlangsamt und das Immunsystem gestärkt.

Schlankheitskur Spezielle ayurvedische Diät und Tees sowie bestimmte Öle für die Massagen helfen dem Körper auch stoffwechselbedingte Gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen.

Was bewirkt eine ayurvedische Panchakarmakur mit medizinischer Ayurveda-Behandlung, abgestimmter Ernährung und wohltuender Massage? Sie lockert Muskulatur und Gewebe, entgiftet und entspannt, baut Stress ab, hilft bei Spannungskopfschmerzen, Gelenkbeschwerden, Wirbelsäulenproblemen, Rheuma, stärkt die Abwehrkräfte, verjüngt(!) den Organismus und legt eine neue Grundlage zu Ihrem Wohlbefinden. Neurodermitispatienten (Erwachsenen und Kindern) kann durch ayurvedische Ernährung und speziellen Ölen kurz- und langfristig geholfen werden. Laut Aussage der ayurvedischen Ärzte sind Ayurveda-Kuren in der Monsunzeit (Mai-September) besonders wirksam.

indien ayurveda 2011 288

0810 Ayurveda 162